Freitag, 29. August 2014

Trend-Report Herbst/Winter 2014/15

Eins ist gewiss... Auch wenn es jetzt noch nicht so scheint, der Herbst kommt und damit die neue Kleidersaison. Was da jetzt so angesagt ist, habe ich für euch auf den Modemessen recherchiert und in die Lausitz mitgebracht. Schließlich möchte man nicht aussehen wie ein plumpes Michelinmännchen wenn es kalt wird. Oder doch? Denn wetterfest, wattiert und abgesteppt ist diesen Winter schick! Und wenn Frau das noch nicht kuschelig genug ist, greift sie auch bei der Rock-, Kleid- oder Top- Variante zu. Die wild, gemusterten Stepp-Materialien treten diese Saison in der gesamten Garderobe auf. Auf der Winter-Messe habe ich mich in dieses Label aus Korea verliebt. Ich hoffe Whee gibt es bald in Deutschland oder zumindest Europa zu kaufen.  
Stepptrend: Whee up by whee jin




























Stepptrend: Whee up by whee jin
Und wenn sie ganz mutig ist, klaut sie dem Freund die Jacke aus dem Schrank, denn die aus den 90er Jahren stammende Flieger- oder Bomberjacke ist wieder in. Männer wie Frauen können sie tragen, wobei es auch gern bunt zugehen kann. Auf den Messen sichtete ich sogar Modelle mit Blumenmuster. Frauen stylen dazu Röcke von girly bis elegant und Männer locker sitzende Hosen.
Fliegerjacken-Trend: American College, Schott NYC

Die Herren können wieder zur weiten Baggy greifen. Nicht erschrecken, gemeint ist nicht das 90er-Modell. Bei der aktuellen Variante ist die Schnittführung moderner und der Schritt sitzt höher. Generell kann Mann nichts mit einer Denim falsch machen, aber Finger weg von der farbigen Röhre Jungs! Das kann und will keiner mehr sehen! Dafür dürft ihr diesen Winter, wenn es kalt wird, auch gerne mal zum Rollkragen und zur Mütze jeder Art greifen. Ja, Rollkragen! Wem es steht, der geht auch nicht mehr „unbehütet“ aus dem Haus. Ob Bommelmütze, Schieber, Cap, Beanie oder Pharrell Williams-Style, alles geht. Auch die guten, alten Karohemden bleiben beliebt. Häufiger sah ich zuletzt die sogenannten Polohemden. Dabei handelt es sich um normale Hemden deren Knopfleiste nicht durchgängig ist, sondern wie bei den Poloshirts in Brusthöhe endet. Sieht cool aus. Nicht so lahm wie ein Polo und nicht so klassisch wie ein Hemd. Die Kombi wirkt doch sehr erfrischend. Wenn Mann allerdings besonders stylisch wirken möchte, empfehle ich den „allover-uni-Look“. Heißt von Kopf bis Fuß eine Farbe oder abgestimmte Farbnuancen. 
Generell lieben wir in diesem Winter dunkle aber kräftige Farben wie Dunkelblau, Petrol, dunkles Rubinrot, militantes Olivgrün und vom Herbst inspirierte Naturtöne, wie Orange, Rot und Gelb. 
Farb-Trend: Do the Blue! Statementmantel: Urban Outfitters, Ledertasche: Liebeskind

Die Damen können sich aber auch gänzlich in Pastelltöne hüllen. Nicht jedermanns Sache, kann aber gut kombiniert echt toll aussehen. Ich persönlich finde den Pastell-Look sehr schön in Verbindung mit Overzised-Pullis oder Mänteln. Wenn dann Mütze, Schal oder andere Accessoires gut dazu passen, hat man ein schön, bequemes Winteroutfit. 
Pastell-Trend: Witty Knitters


Wem das nichts ist, dem gefällt vielleicht der neue Märchen-Trend. Zuletzt sah man viel zauberhafte Outfits auf den Schauen die an Aschenputtel, Rotkäppchen und Co. Erinnerten, beispielsweise Dolce & Gabbana. Für den Look nimmt man eine Portion Spitze, eine Prise sakrale Blumen-Prints, ein bisschen Strass, ein bisschen Samt und garniert das Ganze mit einen Pelzbesatz. Aber bitte in Maßen genießen. Besonders geeignet für den Look sind zum Beispiel die jetzt im Trend liegenden Tellerröcke oder Capes. So macht Mode Spaß und lässt Platz für Fantasie.

 Märchen-Trend: Die Kollektion der Alena Akhmadullina 

Das schöne ist, die Looks lassen sich ganz einfach mit jedem Portemonnaie nach stylen. Ich habe mich mal für euch in Cottbus umgesehen, um nur mal einige Beispiele aus der großen Auswahl der Trendthemen diesen Jahres zu bebildern. Die Models direkt von der Straße weg gecastet ging es in den KULT.
Christopher: Denim: Humör, Shirt: Tom Tailer, Hemd: Tom Tailer, Weste: PLM
































Was hier sofort auffiel, ist die Männerabteilung. Sie ist geräumig und Mann findet sofort alles was er braucht. Besonders gefällt mir die große Auswahl an Print-Shirts und Caps. Wir stellten für Christopher sofort zwei coole Outfits mit einer Stepp-Weste von „PLM“ und einer Bomberjacke von „Alpha Industries“ zusammen. Richtig cool war das „wild nune“-Tshirt von „Maskulin“.
Christopher: Denim: Humör, Shirt: Maskulin, Jacke: Alpha Industries, Cap: Yupoong

Lisa bekam ein gemütliches Herbst-Outfit mit pastellfarbenen Pulli von „Naketano“. Der kleine Rucksack und die Schuhe passten perfekt mit den Lederapplikationen von dem Pulli zusammen. Zusammen mit der Leggins bekam die Shorts aus dem Sommer auch ihren Platz im Ensemble. Fertig war der lässige und gemütliche Streetstyle. 
Lisa: Pullover: Naketano, Rucksack: The Oxford Bag Company

Der Winter kann kommen. 


Kommentare:

  1. Tolle Zusammenfassung der kommenden Trends! Da kann ich den Winter ja kaum abwarten (; Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag! xx

    AntwortenLöschen
  2. Toller Blog und cooler Beitrag! Ich bin ja mal gespannt, ob der Pastell-Trend diesen Herbst tatsächlich so einschlägt ... zumindest hoffe ich das, da ich mir schon einige Sachen in pastell gekauft habe, u.a. auch eine Daunenweste von Witty Knitters. LG, Fabienne

    AntwortenLöschen